5-Elemente-Qi-Gong

Einführungskurs 5 Elemente Qi Gong

Ruhe durch Bewegung – Klarheit, Zentrierung und Erdung.
In diesem Kurs widmen wir uns den Bewegungen des „Qi Gong mit den Fünf Elementen“ – Metall, Wasser, Feuer, Holz und Erde. Diese Taiji – Qi Gong Form stammt aus dem Medizinischen Qi Gong und harmonisiert alle organischen und energetischen „Funktionskreise“ des Körpers. Sie zeichnet sich durch langsam fließende Bewegungen im Wechsel mit ruhigen Positionen aus. Es ist eine meditative Bewegungsform, die leicht zu erlernen ist und erdend und stabilisierend wirken kann.

Freitags 11:30 Uhr – 13:00 Uhr
Ort: Alte Schmiede, Spittastr. 40, 10317 Berlin – Lichtenberg

Kosten: 5 Termine – 60 EUR
Schnuppern einmalig für 10 EUR!

Ernaehrender Zyklus der 5 Elemente

Die Lehre der Fünf Wandlungsphasen

Die Lehre der Fünf Wandlungsphasen (auch Elemente genannt) ist entstanden aus der Naturbetrachtung der Daoisten. Sie ist ein Beschreibungssmodell für die Kräfte in der Natur und ihre Wirkung auf den Menschen. Ausgehend von der Vorstellung, dass Himmel, Erde und Mensch eine Einheit bilden, benennt die Fünf Elemente Lehre verschiedene Erscheinungsformen des Qi und bildet komplexe Entsprechungssysteme für Mikro- und Makrokosmos. Die Wandlungsphasen existieren nicht isoliert voneinander, sondern in einem dynamischen Beziehungsgeflecht, das danach strebt ein lebendiges, fließendes Gleichgewicht zu erhalten, um so fortwährende lebensnotwendige Veränderungen zu ermöglichen. Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall folgen einander im „Ernährenden Zyklus“ (auch Mutter-Kind-Zyklus genannt). Vereinfacht gesagt ernährt Wasser Holz (Pflanzen), mit Holz macht man Feuer, die Asche des Feuers ernährt die Erde, die Erde bringt Metall hervor, Mineralien reichern das Wasser und der Kreislauf setzt sich immerzu fort. Jede Wandlungsphase mit der dazugehörigen Jahreszeit, mit ihrer spezifischen Vegetation, ihrem Klima, ihrer Energierichtung usw. entspricht den verschiedenen Lebensphasen des Menschen sowie genereller körperlicher, geistiger und seelischer Aspekte.

Holz (Kleines Yang) ≈ Kindheit/
Aufbruch: Das Element Holz entspricht dem Frühling und dem Spross. 
Es steht für den Morgen und den Neubeginn. Die Energierichtung ist emporstrebend. Es geht um Wachstum und dem Streben nach körperlicher, geistiger und spiritueller Entwicklung. 
Thema: „Wachstum und Kreativität“

Feuer (Großes Yang) ≈ Jugend/Ausbreitung: Das Element Feuer entspricht dem Sommer und der Blüte. Es steht für den Mittag, wenn die Sonne am höchsten steht und für die Blüte des Lebens. Die Energie strahlt aus und zeichnet sich durch Ausdehnung und Erweiterung aus. Thema: „Liebe und Freundschaft“

Erde  (Ausgleich Yin und Yang) ≈ Lebensmitte/Reife: Das Element Erde bezieht sich auf den Spätsommer, die Erntezeit, die reife Frucht und entspricht dem Nachmittag und dem „Nachhause kommen“. Energetisch geht es um Ausgleich, Zentrierung, zur Mitte kommen und das Nährende Prinzip. Thema: „Geborgenheit 
und Sicherheit“

Metall (Kleines Yin) ≈ Wechseljahre/
Loslassen: Das Element Metall entspricht dem Herbst, wenn die welken Blätter fallen. Die entsprechende Tageszeit ist der Abend. Die Energie zieht sich nach innen. Es geht um Konzentration auf das Wesentliche, um Wahrhaftigkeit und innere Werte. Thema: „Struktur und Klarheit“

Wasser (Großes Yin) ≈ Alter/Rückkehr zum Ursprung: Das Element Wasser gehört zum Winter und die zugehörige Vegetation ist der Samen. Dem Wasser entspricht die Nacht und es beherbergt die Vitale Essenz. Die Energie sinkt nach unten und lässt sich in die Tiefe ein. Thema: „Ruhe und (Ur-)Vertrauen“